ÄPK  >  Aus- und Weiterbildung  >  Ausbildung für Psychologen  >  Fachkundeerweiterung Analytische Psychotherapie

Fachkundeerweiterung Analytische Psychotherapie

Der ÄPK bietet für Psychologische Psychotherapeuten mit Approbation und Eintrag im Arztregister eine berufsbegleitende Weiterbildung zur Fachkundeerweiterung für Analytische Psychotherapie an. 

Voraussetzung für die Teilnahme an der Weiterbildung ist die Mitgliedschaft im ÄPK.

Die Weiterbildung richtet sich, außer bei der Selbsterfahrung, nach den Vorgaben der KV Bayerns. Erforderlich für die Fachkundeerweiterung sind:
  • 400 Stunden Theorie, wovon nicht mehr als ein Drittel außerhalb des ÄPK gemacht werden dürfen
  • 4 Behandlungsfälle mit insgesamt mindestens 600 Stunden, davon 2 mit mindestens je 240 Stunden
  • 150 Stunden Supervision im Verhältnis 1:4 (eine Supervisionsstunde alle 4 Behandlungsstunden), davon mindestens 50 Stunden Einzelsupervision
  • 240 Stunden analytische Selbsterfahrung. Eine tiefenpsychologische Lehrtherapie kann unter Umständen angerechnet werden, wobei hierzu ist eine Einzelfallprüfung durch zwei vom ÄPK benannte Lehranalytiker notwendig ist
Der ÄPK bietet alle für die Weiterbildung erforderlichen Inhalte an. Patienten können über die Ambulanz des ÄPK vermittelt werden. Unter Einhaltung bestimmter Regularien ist auch die Abrechnung der eigenen Patientenbehandlungen im Rahmen der Weiterbildung über die Ambulanz möglich.